Tarrazú,

 

 

 

 

Heute fahren wir nach Tarrazú. Es ist die wichtigste Kaffeeregion in Costa Rica. Wir schauen mal die Cooperative an. Hier arbeiten etwa 5000 sog. Smallholders zusammen. Von hier werden ca. 550 Container (etwa 14.000.000 kg), 15% Costa Ricas, Grünkaffee verschifft. Die Pulpe, die bei der Kaffeegewinnung übrig bleibt, wird kompostiert. Kompost ist dann für die Bauer für freie Entnahme bereitgestellt. Wichtig ist noch die Wasseraufbereitung. Jährlich 40 Millionen liter Wasser wird durch eine Natur-Vaporisationsstation aufbereitet und wiederverwendet!

 

Neben der Cooperative  findet man einzelne Fincas, wie die von Roberto Mata. Die Finca besteht schon aus mehreren Generationen. Roberto hat 5 Kinder und 12 Enkelkinder, die größtenteils auf der Farm zusammenarbeiten. Neben Gesha kultiviert er noch SL28 und Icatu Kaffeesorten. Roberto bezahlt für seinen Pflücker 50% mehr als üblich, dadurch kommen seine Gastarbeiter schon seit mehreren Jahren zu ihm. Wir fahren auf einem LKW-Plateau auf die Farm. Wunderschöner „Kaffeewald“ erwarten uns mit gesunden Pflanzen  mit roten Früchten. Bald werden die Kirschen auch hier abgepflückt. Anschließend wurden wir mit lokalen Leckereien verköstigt 😊

Übrigens Roberto hat mit seinem Gesha in 2022 in Cup Of Excellence Costa Rica 16. Platz, mit 87,74 SCA Punkten, gemacht. Gratulation!!