Himmel´s Kaffeerösterei

Ihr Röster aus dem Weinviertel

Unser Cafè bleibt bis 06.12.2020 geschlossen! Freitags 15:00-18:00 Uhr Kaffeeabholung möglich!

Die Vorzüge unserer Kaffeebohnen –
denn Kaffee ist nicht gleich Kaffee.

Die vielen, verschiedenen Bohnensorten schmecken natürlich auch unterschiedlich. Die Art des Bodens auf dem die Pflanze im Anbaugebiet wächst, die Anzahl der Sonnenstunden sowie die Regenmenge, die sie aufnimmt. All das sind wichtige Informationen die die Kaffeepflanze speichert und die sich im Geschmack letztlich wieder finden.
Unser Frisch zubereiteter Kaffee kann z.B. kräftig, elegant, nach Jasmin, Nelken, Apfel-Zitrus, Schokolade oder nach Nüssen schmecken. Werden noch zusätzlich zum Kaffee-Blend weitere Sorten gemischt, ergeben sich unbegrenzte Möglichkeiten immer neue Genussfreuden zu Kreieren. Maßgebend ist nicht die Frage, ob ein Kaffee gemischt oder pur getrunken wird, das Gesamtergebnis muss gelungen sein. Denn die perfekte Mischung der unterschiedlichen Kaffeesorten ist das entscheidende Genusskriterum beim Kaffee.

Herrlich, köstlicher Kaffee kreiert sich nicht von selbst. Es sind viele, wichtige Arbeitsschritte notwendig, um ein wunderbares Kaffeeerlebnis in der Schale zu formen. Der Barista ist wohl der letzte Wächter, auf dieser bunten, vielfältigen Reise zur Herstellung von vorzüglich, aromatischen Spezialkaffeesorten. Zumal es die richtige Kaffeesorte nicht gibt, sondern die Röstung, Lagerung und vor allem das entscheidende Verständnis der Techniken und Theorien zur Zubereitung dieses delikaten, einzigartigen und belebenden Getränks – dem Kaffee ist.

Die Kaffeepflanze

Die Kaffeepflanze gehört zur Familie der Rötegewächse. Nur wenige, der vielen Arten von Kaffee, eignen sich für die Herstellung von Kaffee. Arabica und Robusta sind die wohl bekanntesten und meistgekauften Kaffeearten der Welt. Die Kaffeebohne bildet den Samen der Kaffeepflanze oder des Kaffeebaumes. Da es für die Ernte eine große Erleichterung ist, werden die Bäume eher klein gehalten. Die Kaffeekirsche enthält zumeist zwei Kaffeebohnen. Doch manchmal verkümmern die Fruchtansätze und bilden nur eine Bohne, die vermeintliche Perlbohne. Diese wird oft als Fehler eingestuft, ist jedoch hoch geschätzt und beliebt, da sie ein stärkeres Aroma enthält. Angebaut werden Kaffeegüter, meist 30° nördlich und südlich des Äquators.

Die Arabica-Bohne hat den größten Anteil auf dem Kaffeemarkt. Sie ist insbesondere für ihre Bekömmlichkeit und ihren weichen fruchtigen Geschmack bekannt. Die Bohne enthält im Vergleich zur Robusta weniger Koffein und ist anspruchsvoller im Anbau und benötigt ein ausgeglichenes Klima mit milden, beständigen Temperaturen. Sie ist als einzige Kaffepflanze in der Lage sich selbst zu befruchten und wächst meistens in höheren Lagen (1000 m bis 2500 m).

Die Robusta-Pflanze ist gegenüber der Arabica-Pflanze wesentlich widerstandsfähiger und resistenter, was auf den höheren Koffeingehalt zurückzuführen ist. Sie kann mit höheren Temperaturen ebenfalls besser umgehen, wächst schneller und ist ertragreicher als die Arabica-Pflanze. Ihr Geschmack ist erdig, nussig und schokoladig, deshalb wird sie besonders gerne für Espresso-Mischungen verwendet und ergibt einen vollen Körper mit viel Crema.